Home Porträts Medienphilosophie Kulturphilosophie Philosophie der Sinne Subjektivität Existenzialien Politik 
Odo Marquard

Odo Marquard zum 65. Geburtstag
Es gibt philosophische Skeptiker, die jede Erkenntnismöglichkeit von Wahrheit bestreiten, die so absolut zweifeln, daß sie schließlich den Zweifel selber zum Dogma erheben. Es gibt aber auch Skeptiker, die den Zweifel in den Dienst der Vernunft und der kritischen Selbstbestimmung des Menschen stellen.
Zu ihnen gehört der Gießener Philosoph Odo Marquard. In seinem Verständnis verbünden sich Skepsis und Pluralismus in der Maxime: Keine Theorie soll allein herrschen. Deshalb gilt es, gegensätzliche Überzeugungen und Denkansätze so miteinander zu konfrontieren, daß sich ihre absoluten Wahrheitsansprüche aneinander brechen und abschwächen. Genau auf diese Weise gewinnt das Individuum eine Distanz, in der sich Denk- und Entscheidungsspielräume auftun.
Für Marquard bedeutet philosophieren nicht, ein systemisches Gedankengebäude zu errichten, sondern sich und andere in einer ethisch-praktischen Lebenskunst zu üben.
gesendet am 24.02.1993 im Deutschlandfunk
URHEBERRECHTLICHER HINWEIS
Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt und darf vom Empfänger ausschließlich zu rein privaten Zwecken verwendet werden.
Jede Vervielfältigung, Verbreitung oder sonstige Nutzung, die über den in 45 bis 63 Urheberrechtsgesetz geregelten Umfang hinausgeht, ist unzulässig.
© 2006 Peter Leusch
DisclaimerKontaktüber michWelten im KopfLinks
design: synsign