Home Porträts Medienphilosophie Kulturphilosophie Philosophie der Sinne Subjektivität Existenzialien Politik
Logik und Leidenschaft

Logik und Leidenschaft (zusammen mit Manfred Köhler)
Ein interdisziplinäres Forschungsprojekt zur Aufklärungs- und Vernunftkritik
Immanunel Kant hat die Natur vor den "Gerichtshof der Vernunft" zitiert, heute ist die Vernunft selber auf die Anklagebank geraten. Angesichts der naturzerstörerischen Folgen der Aufklärung ist eine zweite Aufklärung notwendig geworden. Fragen der Aufklärungskritik und weitergehend einer Kritik des Zivilisationsprozesses überhaupt sind das Ziel des Berliner Forschungsprojektes "Logik und Leidenschaft".
Vor zehn Jahren wurde es von dem Soziologen und Philosophen Dietmar Kamper und dem Erziehungswissenschaftler Christoph Wulf ins Leben gerufen. Interdisziplinär und international wurden Themen und Probleme aufgegriffen, die in Wissenschaft und Gesellschaft übergangen worden sind. Der Kerngedanke von Kamper ist, durch die Rettung der Einbildungskraft, eines Vermögens in der Mitte zwischen Verstand und Leiblichkeit, Logik und Leidenschaft einander wieder näher zu bringen.
gesendet am 28.11.1990 im Deutschlandfunk
URHEBERRECHTLICHER HINWEIS
Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt und darf vom Empfänger ausschließlich zu rein privaten Zwecken verwendet werden.
Jede Vervielfältigung, Verbreitung oder sonstige Nutzung, die über den in 45 bis 63 Urheberrechtsgesetz geregelten Umfang hinausgeht, ist unzulässig.
© 2006 Peter Leusch
DisclaimerKontaktüber michWelten im KopfLinks
design: synsign