Home Porträts Medienphilosophie Kulturphilosophie Philosophie der Sinne Subjektivität Existenzialien Politik
Luxusgut Stille

Fragen an eine verlärmte Welt
Die Lärmschneisen des Verkehrs in den Städten und um sie herum werden immer breiter und lauter. Den Luftraum hat ein ständig wachsender Flugverkehr erobert, An- und Abflugschneisen überziehen ehemals ruhige Vororte und manch abgelegenen Landstrich mit einem Geheul, das Luftangriffe fürchten lässt. Weniger laut, aber keineswegs weniger penetrant durchdringen Medien und Werbung mit akustischen Kampagnen den öffentlichen und privaten Raum. Die Welt wird immer lauter und hektischer, Ruhe und Stille lassen sich kaum noch finden.
Wie aber wirkt der Schall, der als Lärm bewertet wird, auf den menschlichen Körper. Das Wort Lärm verrät es selbst. Es stammt etymologisch von dem romanischen all' arme, wörtlich übersetzt - zu den Waffen. Lärm löst Alarm im menschlichen Körper aus.
gesendet am 01.02.2001 im Deutschlandfunk
URHEBERRECHTLICHER HINWEIS
Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt und darf vom Empfänger ausschließlich zu rein privaten Zwecken verwendet werden.
Jede Vervielfältigung, Verbreitung oder sonstige Nutzung, die über den in 45 bis 63 Urheberrechtsgesetz geregelten Umfang hinausgeht, ist unzulässig.
© 2006 Peter Leusch
DisclaimerKontaktüber michWelten im KopfLinks
design: synsign